Airbrush

airbrush_teaser

Meine Begeisterung für Airbrush-Bilder begann vor einigen Jahrzehnten, mit den LP-Covers von ELO und dergleichen. Auch Custom Cars und Motorräder faszinierten mich mit ihren detaillierten Motiven.

Zu jener Zeit wurden realistisch aussehende Graphiken noch nicht mit Hilfe von Computersoftware erstellt, und hyper-Realismus wurde noch nicht am Rechner generiert.
Man musste sich noch die Finger mit richtiger Farbe schmutzig machen.

Meine erste reale Begegnung mit dieser Kunstform fand an einer örtlichen Auto-Show 1981 statt, als ich den amerikanisch-indianischen Custom-Car-Künstler Roy Inca kennenlernte, welcher in die Niederlande emigriert war.

roy_inca

Er bemalte an der der Autoshow live Motohauben und ich blieb fast den ganzen Tag dort, plauderte mit ihm und schaute ihm zu, wie er seine Kunst auf das Metall zauberte.

Ich glaube, dass ich ihm zu Anfang durch mein ständiges Abhängen an seinem Stand ziemlich auf die Nerven ging, aber als Roy irgendwann wohl merkte, dass ich nicht der Durchschnittsbesucher war, zwang er mich schon fast auch mal eine seiner Airbrushes in die Hand zu nehmen und meine ersten Linien zu malen.

Mein erstes Bild war eine Comic-Figur von Don Martin, diese seltsamen Typen aus den MAD-Heften mit den dicken Nasen und verdrehten Armen und Beinen…

Das war erst der Anfang

Bald ging es dann richtig los, ich brushte Helme, Motorhauben, T-Shirts, Papier, Holz. Damals mit einer grossen CO2-Flasche, welche mich stromunabhängig, leise und wasserfrei arbeiten liess. Eine tolle Sache, in meinen Augen um einiges angenehmer als ein Kompressor.

Leider fand ich in den letzten Jahren kaum noch Zeit für meine Airbrush-Technik da ich in der Zwischenzeit einige andere Projekte am laufen hatte.

Aber eines Tages werde ich die Dinger wieder aus der Versenkung herausholen, da bin ich mir 100% sicher 🙂
Wenn zum Beispiel jemand etwas von Hand gebrusht haben will, und nicht auf dem Computer mit Painter oder Photoshop… Unten wäre für den Fall ein Kommentarfeld 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.