3B-L (Bright Bumper Bar Lampe)

furn_lamp_bumperbar_IMG_3059

Diese Wandlampe kreierte ich aus einem Bumper Bar eines 1953er Chevrolets welchen ich während ein paar Jahren bei mir herumliegen hatte. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um ein absolutes Originalteil handelt oder ob der Bumper Bar neu verchromt wurde, jedenfalls habe ich immer schon den schlanken Look und den glänzenden Chrom dieses Teils geliebt.

Bitte beachte den temporären Trafo und das dazugehörige Kabel nicht, welche unten aus der Lampe baumeln.
Hier bestand eine der Herausforderungen darin, einen Trafo zu finden, welcher kraftvoll genug war meine LED Strips zu befeuern und klein genug war um ihn im Bumper Bar zu platzieren ohne die LEDs zu behindern. Sieht so aus, als wenn ich hier noch ein wenig nacharbeiten muss…

Der Bumper Bar

Der Bumper Bar war in den 1950ern ein Accessoire,  welches man auf die Hörner der Stossstange eines Autos montieren konnte, wahrscheinlich ein früher Vorreiter der Überdimensionierten Kuhfänger welche man heute an Offroadern findet . Nur eben mit viel mehr Stil.

Im Bild unten sieht man den optionalen Bumper bar. Es ist das kurze Teil zwischen den beiden Stossfänger-Hörnern, direkt unter den drei sogenannten Bullets im Kühlergrill.

furn_lamp_car

Mein Bumper Bar ist circa 1 Meter breit, hat ein tolles Chrom-Finish und sieht aus wie neu. Wenn man ihn um 180° dreht, schaut er fast so aus wie ein Nurflügler aus einem 50er-Jahre Science Fiction Film. Überwältigend (falls man auf solche Dinge steht).
Im Bild unten sieht man den Bar in seiner originalen Ausrichtung, mit den 3 charakteristischen „Beulen“ nach oben zeigend, so dass die Bullets des 53er Kühlergrills hineinpassen.

furn_lamp_bumperbar_P1010251_2

Shine On, You Crazy Bumper

Das Licht stammt von hochleistungs-RGB-LED-Strips. Die Strips sind in mehrfachen Reihen oben und unten an einer Aluminiumschiene montiert. Auf diese Weise scheint auch Licht an die Wand unter der Lampe, was zu den schönen Reflexionen im Chrom führt wie man sie unten sieht. Auch ist der Abstrahlwinkel durch das gelagerte Profil einstellbar.

Dank den RGB-Strips ist die Lampe super als farblich anpassbares Stimmungslicht verwendbar.

Statusreport

Vielleicht war der Ansatz mit den RGB-LEDs nicht ganz glücklich gewählt. Alles in Allem sind diese Strips doch nicht sooo hell wie ich mir das gewünscht hätte.
Ursprünglich war die Idee, diese Lampe als Ersatz für eine 300W-Stehlampe im Essbereich zu verwenden. Aber trotz der theroretischen Watt- und Lumenzahl ist diese Lampe nun doch weit weniger hell als ich dachte.

Vielleicht ist der Abstand zur Wand zu klein. Oder die Wand an welcher ich die Lampe montierte ist etwas zu hoch (die Wand hat eine Höhe von etwa 6m). Das Licht wird nicht genügend von der Wand reflektiert, und darum funktioniert die Lampe eher in dunkleren Szenarios. Super um ein schönes Stimmungslicht bei einem Glas Wein zu haben, am Mac rumzutippen oder zum Fernsehen.

Was ich jedoch eigentlich wollte war eine Esstischlampe, eine Lampe welche hell genug ist um zu sehen was man sich auf die Gabel lädt.
In einem späteren Schritt werde ich wohl die LEDs durch andere, stärkere Strips austauschen (wahrscheinlich nur-weisse) und hoffentlich einen kleineren Trafo finden. COB Stripes wären auch eine Option, nur werden die halt ziemlich heiss.

Mal sehen, was die Zukunft bringt, momentan ist dieses Projekt geparkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.