Speedmodeling Korsika Kriechtiere – So geht’s

Da ich in letzter Zeit so häufig dazu befragt wurde, wollte ich hier kurz einen Einblick in den Prozess, die Umgebung und die Materialien geben, die für die Herstellung meiner kleinen Kriechtiere in Korsika  wichtig sind.

Hier mal als erstes ein Bild des Campings wo ich die Dinger bastle. Ist nicht jedes Jahr gleich, je nach Platz den wir kriegen. Der Hauptunterschied liegt im Schatten, den der Platz hat. Abgesehen davon ist immer alles ziemlich so idyllisch wie im Bild, die coolen und netten Mitcamper inbegriffen 🙂

Hier eine Nahaufnahme meines Arbeitsplatzes, der ab und zu auch in einen Esstisch zurückverwandelt wird. Man beachte das Bier – eine wichtige Utensilie in diesen heissen Klimazonen. 

Meine Werkzeuge sind eher rudimentär, etwas 2k Powerknete und eine Auswahl an Messern.

Einige der Kriecher haben dünne Beine, z.B. Spinnen o.ä. Dafür schneide ich aus unserer Zeltbürste Borsten raus.

Zuerst schneide ich also etwas 2K Powerknete ab und knete sie gut durch. Das Zeugs wir innert 4 bis 5 Minuten so hart, dass man es kaum mehr modellieren kann, und in den ersten 2-3 Minute ist es so weich, dass es nicht in Form bleibt. Das heisst also, dass ich ein Zeitfenster von 2- 3 Minuten hab um das Ganze Ding zu modellieren.

Hier sieht man eine Eidechse auf ihrem schlussendlichen Platz. Sieht so aus wie ein Höhlen-Lurch der noch nie das Tageslicht gesehen hat…

Einige der Viecher brauchen eingesetzte Beine, was speziell bei Tausendfüsslern eine echte Herausforderung wird.

Wenn die 2K-Kneteausgehärtet ist, nehme ich das Modell vom Stein oder Holz und beginne damit, es mit Acryl oder Wasserfarbe zu bemalen.

Das Bemalen dauert irgendwo zwischen 10 Minuten und knapp einer Stunde, je nachdem wie detailliert das Ding wird. Zu guter Letzt wird es dann an seinen angestammten Platz geklebt.

Und das it’s schon, Kriechtiere überall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.